Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dauerhafte Haarentfernung mit  Onetec® Elektroepilation

Permanente Haarentfernung - bei allen Haarfarben, Haarstärken und jedem Hautyp

Sehr helle oder weiße Haare können mit der IPL- oder SHR-Technologie oft nicht erfolgreich dauerhaft entfernt werden, da zu wenig Melanin (Haarfarbstoff) in den Haaren enthalten ist. Dadurch kommt es zu keiner Erwärmung der Haarfollikel und somit können die Haare nicht erfolgreich dauerhaft entfernt werden. Zur dauerhaften Entfernung kann nur die Elektroepilation als einzig erfolgreiche Methode angewandt werden.

Was ist Elektroepilation?

Die Elektroepilation oder auch Nadelepilation genannt, gehört in den Bereich der apparativen Kosmetik und ist bis heute die einzig anerkannte Methode, um sehr helle oder weisse Haare endgültig zu entfernen. Sie wurde erstmals 1875 von Dr. Charles E. Michel angewandt.

permanente Haarentfernung - bei allen Haarfarben, Haarstärken und jedem Hautyp. Auch "Stiftung Warentest" und "Ökotest" sind übereinstimmend zum Schluss gekommen, dass nur die Elektroepilation eine dauerhafte Haarentfernung garantiert.

Bei dieser Methode muss in jedem zu behandelnden Haarfollikel entlang jedes einzelnen Haarschaftes eine sterile Nadel aus dünnstem Chirurgenstahl eingebracht und bis zur Wurzel vorgeschoben werden. Bei der Elektroepilation wird das Follikel dann mit einem Stromimpuls durch Elektrolyse und Thermolyse zerstört. Die Dauer des Stromimpulses wird so gewählt, dass nur die Haarwurzel, nicht aber die umlegende Haut geschädigt wird. Anschließend werden die Haare mit einer Pinzette entfernt.

 

Anwendungsgebiete, Einschränkungen und Risiken der Elektroepilation

Grundsätzlich ist die Elektroepilation nur für kleinere Areale zu empfehlen, da die Methode zeitlich sehr aufwendig ist. Generell können mit der Elektroepilation zwar alle Arten von Haaren dauerhaft entfernt werden, je heller und feiner die Härchen sind, umso schwieriger, langwieriger ist jedoch die Anwendung.

Bei der Elektroepilation muss die Sonde sehr genau - parallel zum Haarschaft und bis in die richtige Tiefe - geführt werden. Bei exakter Handhabung des Geräts ist das Ergebnis sehr gut, doch genau hier liegt das Problem: Wird bei der Elektroepilation nicht absolut professionell gearbeitet, kann es zu kleinen Verbrennungen der Haut oder zu Entzündungen am Haarbalg kommen, aus denen sich Narben und Pigmentflecken bilden können, während das Haar weiter wächst.

Nach der Elektroepilation bilden sich pünktchenförmige kleine Krusten an den Einstichstellen. Sie heilen in kurzer Zeit wieder ab. Keinesfalls darf gekratzt werden - es könnten sonst Narben entstehen. Die Haut sollte nach dem Veröden einige Tage lang trocken gehalten und nicht der Sonne ausgesetzt werden. Die Hautexperten Claudia Altena in Neuenhaus erläutert gerne was vor und nach einer Elektroepilation zu beachten ist.

Die Elektroepilation wird von vielen als etwas schmerzhaft empfunden. Vor der Behandlung kann ein Lokalanästhetikum auf die zu epilierende Hautregion aufgetragen werden. Obwohl die Ergebnisse der Elektroepilation sehr gut und dauerhaft sind, muss auch bei der Elektroepilation damit gerechnet werden, dass evtl. nach einiger Zeit wieder vereinzelt Haare wachsen können. Dies hängt auch vom Lebensalter und der hormonellen Situation ab. Laut Studien, werden die Haare "für immer" entfernt, dies kann allerdings nur sehr schwer mit Sicherheit nachgewiesen werden. Da jedes Haar bei der Elektroepilation einzeln verödet werden muss, dauert die Behandlung entsprechend länger als bei SHR oder IPL-Behandlungen, wo auch größere Hautfläche innerhalb kurzer Zeit behandelt werden können.

Risiken und Nebenwirkungen der Elektroepilation

Rötungen und lokale Schwellungen gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen der Elektroepilation. Obwohl ungewöhnlich, kann es nach der Elektroepilation in Einzelfällen zu kleineren sichtbaren Gewebeveränderungen und /oder Narbenbildung kommen. Vorübergehende Über- oder Unterpigmentierungen können auftreten, die im Normalfall innerhalb von 3 bis 6 Monaten wieder zurückgehen. Die Bildung eines Schorfs wird im Allgemeinen bis zu 10 Tagen nach der Elektroepilation beobachtet. Die Abheilung der behandelten Hautstellen erfolgt in der Regel innerhalb von einigen Tagen nach der Elektroepilation, kann im Maximalfall aber im Gesicht bis zu 4 Wochen in Anspruch nehmen.


Wie läuft eine Elektroepilation ab?

Für die Elektroepilation müssen die Haare mindestens 2-3 mm lang sein, damit sie nach der Koagulation mit einer Pinzette entfernt werden können. Deshalb dürfen die zu epilierenden Haare nur geschnitten oder rasiert werden. Nicht aber gewachst oder epiliert. Die Haare sollten eine Länge haben, die mit einer Pinzette gut greifbar sind.

Die Elektroepilation wird an einer bestimmten Stelle begonnen, die frei epiliert wird. Bei jeder weiteren Behandlung werden zuerst die schon behandelten Stellen nachepiliert, um dann weiter voranzuschreiten. Da immer nur die Haare epiliert werden können, die über der Haut liegen (das ist i.d.R. nur ein Teil der vorhandenen Haare) und immer nur Haare dauerhaft zerstört werden, die in der Wachstumsphase sind (ca.15-30% der Haare) muss häufiger über eine Stelle epiliert werden, um sie wirklich haarfrei zu bekommen.


Was ist nach der Elektroepilation zu beachten?

Nach der Elektroepilation sind für 72 Stunden sowohl übermäßige Hitze (z. B. Sauna), als auch übermäßige Durchfeuchtung (z. B. Schwimmbad) zu vermeiden. Ebenfalls ist nach der Elektroepilation eine übermäßige UV-Exposition des behandelten Areals (z. B. durch ausgiebiges Sonnenbad, Sonnenbank etc.) für mindestens 6 Wochen zu vermeiden und für sonnen bzw. UV-exponierte Hautflächen ein Sonnenschutzmittel mit LSF 30 und höher zu verwenden. Auch sollten für 72 Stunden nach der Elektroepilation keine Kosmetika oder vergleichbare Produkte mit zum Beispiel Parfümstoffen verwendet werden.

 



Preise:

Dauer 15 Min. €15,-

Dauer 30 Min. €30,-

Dauer 45 Min. €45,-

Dauer 60 Min. €60,-